Kommunistische Partei Luxemburgs
http://herpet.net/spip.php?article253
KPL würdigt Verdienste Fidels
Montag, 28. November 2016

»Unter der Führung von Fidel, Raúl und Che erlebte Amerika die erste erfolgreiche sozialistische Revolution«, heißt es in einer Erklärung der Kommunistischen Partei Luxemburgs. »Zum ersten Mal in der Geschichte konnte dem US-amerikanischen Imperialismus auf dem eigenen Kontinent eine empfindliche Niederlage beigebracht werden. Das kubanische Volk hat mit dem Sturz des reaktionären Batista-Regimes hat seine eigenen Geschicke in die eigenen Hände genommen und einen sozialistischen Entwicklungsweg eingeschlagen. Kuba wurde damit zum Vorbild für Millionen Menschen auf allen Kontinenten.«

Unter extrem schwierigen Bedingungen habe das kubanische Volk auch nach der Zerschlagung der Sowjetunion und der anderen sozialistischen Ländern Europas seinen sozialistischen Entwicklungsweg fortgesetzt. Trotz großen Mangels im eigenen Land leiste Kuba umfangreiche solidarische Hilfe. »Kein anderes Land in Lateinamerika bildet so viele Mediziner für andere Länder aus wie Kuba, darunter sogar annähernd 200 Ärzte, die heute in den ländlichen Gebieten der USA helfen, die unterentwickelte Gesundheitsfürsorge im mächtigsten Land der westlichen Welt aufrecht zu erhalten. Kubanische Mediziner helfen überall im Ausland, wo Hilfe nötig gebraucht wird. So in Afrika gegen die Ebola-Epidemie, oder im benachbarten Haiti nach schweren Naturkatastrophen. Kubanische Lehrer helfen in mehreren Ländern Lateinamerikas bei der Beseitigung des Analphabetentums. Kubanische Wissenschaftler haben wir allem auf dem Gebiet der Biochemie große Erfolge erzielt und neue Medikamente entwickelt im Kampf gegen bisher unheilbare Krankheiten – trotz der massiven Behinderung ihrer Tätigkeit infolge der USA-Blockade.«

»Der eigenständige Weg des kubanischen Volkes zum Aufbau einer Gesellschaft frei von der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, war nur möglich durch die zielstrebige Orientierung durch die Kommunistische Partei, durch die enge Zusammenarbeit der Partei mit den Massenorganisationen des Volkes, der Jugend und der Frauen.

Die kubanische Revolution garantiert die wichtigsten Menschenrechte – das Recht auf ein Leben in Frieden, das Recht auf Arbeit und auf Wohnraum, das Recht auf eine sinnvolle Gestaltung des eigenen Lebens und das Recht auf aktive Teilnahme am politischen Leben. Bei allen Problemen und zeitweiligen Rückschlägen auf diesem Weg haben die kubanischen Kommunisten, hat insbesondere Fidel Castro stets mit revolutionärem Optimismus auf die Zukunft orientiert.«