Artikel

Informationsstand der KPL in Esch/Alzette

Diskriminiert, verleumdet oder totgeschwiegen

Schriftgröße fontsizedown
fontsizeup

Schicken Sie diesen Artikel per E-Mail E-mail

Drucken Drucken

Vergrößern

06/05/2014

Auch am vergangenen Samstag 3.5.2014 waren die Fahnen mit Hammer und Sichel in der Alzette-Straße nicht zu übersehen. Zeitweise herrschte großer Andrang am Informationsstand der KPL-Sektionen aus dem Bezirk Süden, an welchem es nicht nur Kugelschreiber und Feuerzeuge mit kommunistischen Symbolen, sondern vor allem auch Informationen über die salariatsfeindliche, kriegerische und neoliberale Privatisierungs- und Liberalisierungspolitik der Europäischen Union und die Alternativen der Kommunisten gab.

Gleich mehrere Bürger kamen ganz aufgeregt an den Stand und wollten wissen, warum die KPL nicht zu den EU-Wahlen kandidiere. Sie hatten das Politbarometer von »Luxemburger Wort«, RTL und ILRes gelesen, in welchem die KPL nicht vorkam. Ihnen wurde versichert, dass die KPL sehr wohl kandidiert, aber sich zunehmend Diskriminierungen ausgesetzt sieht, totgeschwiegen oder verleumdet wird, weil sie die einzig echte Alternative zur EU und zur kapitalistischen Ausbeuterordnung ist.

Manche Diskussionen gab es darüber, dass die EU während der vergangenen Jahre systematisch ihre Finger bei Kriegen und militärischen Konflikten im Spiel hatte, die Putschisten in der Ukraine offen unterstützt und ihre Mitgliedsländer zunehmend Geld für Waffen und anderes Kriegsgerät ausgeben.

Der nächste Informationsstand findet bereits am kommenden Samstag, von 14.00 bis 18.00 Uhr vor der BGL-Agentur in der Alzettestraße statt. Kommt hin, informiert euch und diskutiert mit den Kommunisten.